OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
AKTUELLES |
BIBLIOTHEK / AKTUELLES

Neuigkeiten aus der Landschaftsbibliothek

Geänderte Öffnungszeiten zum Jahreswechsel


Bitte beachten Sie, dass die Bibliothek über Weihnachten und Neujahr auch am 27.12. und am 28.12.2018 geschlossen ist!

 

Ansonsten gelten die regulären Öffnungszeiten.

 

Buch des Monats Dezember

"... dat ons god vele naerre is dan wij ons selven siin."

Eine spätmittelalterliche Sammelhandschrift mit Texten zum geistlichen Leben

Als Ostfrieslands älteste Bibliotheken dürfen die Johannes a Lasco Bibliothek in Emden und die Landschaftsbibliothek in Aurich gelten. Die Ursprünge beider Bibliotheken liegen jedoch erst im 16. Jahrhundert. Aber auch schon vor der Reformation hat es in diesem Raum bedeutende Bibliotheken gegeben, denn Ostfriesland ist reich an Klöstern gewesen, von denen zumindest die größeren nennenswerte Buchbestände gehabt haben müssen. Von diesen sind jedoch allenfalls einzelne Dokumente überliefert, sodass ein Blick in die Buch- und damit auch Gedankenwelt des Mittelalters fast nur außerhalb Ostfrieslands möglich ist.

 

Im Bestand der Landschaftsbibliothek findet sich aber ein gut 12 cm hohes Bändchen, das einen kleinen Blick ins Spätmittelalter erlaubt. Nimmt man es zur Hand, glaubt man zunächst einen Band des 16. Jahrhunderts vor sich zu haben. Im Innern offenbart sich dann aber statt eines neuzeitlichen Drucks auf Papier eine mittelalterliche Buchhandschrift auf Pergamentseiten. Die Texte sind in einer sorgsamen und deutlich leserlichen Minuskel geschrieben, in roter Tinte sind Überschriften, Initialen und Verzierungen eingefügt. Am Anfang und nach der fünften erhaltenen Lage fehlen Textteile, aber insgesamt enthält das Bändchen noch 16 Lagen zu 8 Blättern. Durch die Verluste setzt das Buch mitten in einem lateinischen Text ein. Er ist aber schnell zu identifizieren: Es handelt sich um "De imitatione Christi" ("Von der Nachfolge Christi"), das Thomas von Kempen zugeschrieben wird und um 1440 verfasst wurde. Dieses Werk ist eines der beliebtesten geistlichen Bücher des Spätmittelalters. Es fordert die Gläubigen auf, ihr Leben nach dem Vorbild Christi auszurichten - ein Zeichen für eine neue Form der Frömmigkeit, die dann später die Reformation befördern sollte. (Details ...)

  

Landeskundliche Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands

Die Landschaftsbibliothek Aurich und das Niedersächsische Landesarchiv - Standort Aurich - veranstalten im Herbst 2018 und im Frühjahr 2019 wieder eine gemeinsame wissenschaftliche Vortragsreihe. Die Vorträge finden im Landschaftsforum im Altbau der Ostfriesischen Landschaft, Georgswall 1, statt und beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

 

2018

24.09. Redmer Alma (Assen): Occa Johanna Ripperda (1619-1686) - Farmsum - Jennelt - Stockholm:  eine europäische Frau des 17. Jahrhunderts (Details ...)

29.10. Dr. Bernd Kappelhoff (Hamburg): Die Geburt eines modernen Museums aus einer chaotisch-vollen Sammlungsschau. Das Ostfriesische Landesmuseum Emden in der Frühzeit seiner Existenz (1927 bis 1937) (Details ...)

26.11. Isabel Schnieder (Oldenburg): Nichteheliche Lebensgemeinschaften – Partnerschaften im Spannungsfeld obrigkeitlicher Ansprüche und dörflichem Alltagsleben im frühneuzeitlichen Ostfriesland (Details ...)

 

2019

21.01. Jens Boye Volquartz (Kiel):
Friesentuche, Sklaven und Bernstein – Friesenhandel zwischen Nordsee und Oberrhein (Details folgen)

25.02. Dr. Tobias Weger (Oldenburg):
Heimatbewegung, Stammesdenken und regionale Identität. Die "gesamtfriesischen" Aktivitäten zwischen Nord- und Ostfriesland sowie der niederländischen Provinz Friesland/Fryslân zwischen beiden Weltkriegen (Details folgen)

25.03. Kirsten Hoffmann (Aurich):
Armenfürsorge in Ostfriesland. Die Sandhorster Privat-Irren-Pflegeanstalten (Details folgen)

 

Übersicht herunterladen

Archiv der Vorträge der vergangenen Jahre

  

zum Seitenanfang
KALENDER
Events