OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
AKTUELLES |
BIBLIOTHEK / AKTUELLES

Neuigkeiten aus der Landschaftsbibliothek

Geänderte Öffnungszeiten

 

Die regulären Öffnungszeiten haben sich geändert:

 

Dienstag 10 - 18 Uhr

Mittwoch 13.30 - 18 Uhr

Donnerstag 10 - 13.30 Uhr

Freitag 10 - 18 Uhr

 

Aktuelle Benutzungsbedingungen

 

Die Ausleihtheke der Landschaftsbibliothek ist zu den gewohnten Öffnungszeiten für alle zugänglich. Für Geimpfte, Genesene und Getestete sind darüber hinaus auch der Freihandbereich und der Lesesaal wieder geöffnet ("3G-Regel"). Außerdem gelten in beiden Fällen die bekannten Abstands- und Hygieneregeln, und es ist eine medizinische Maske zu tragen ("AHA-Regeln"). Am Arbeitsplatz im Lesesaal entfällt die Pflicht zum Tragen der Maske.

  

Bitte bringen Sie einen gültigen Nachweis Ihrer Impfung oder Genesung bzw. den Nachweis eines negativen Schnelltests mit, der nicht älter als 24 Stunden ist, wenn Sie das vollständige Angebot der Landschaftsbibliothek nutzen möchten. Eine Rückgabe von Ausleihen und die Abholung vorbestellter Medien ist auch ohne einen dieser Nachweise möglich.

 

--- Anfragen zu Beständen des Bildarchivs sind aus personellen Gründen bis auf Weiteres nicht möglich. --- 

 

 

Buch des Monats Januar

Zwischen Volksnähe und Wissenschaftlichkeit

Das "Ostfriesische Volksbuch" auf die Jahre 1831 und 1832

1831 und 1832 erschienen in Leer und in Bremen zwei Ausgaben des "Ostfriesischen Volksbuchs nebst einem Kalender als Zugabe". Die Ausgaben sind selten und finden sich außer in der Landschaftsbibliothek in Aurich nur in drei weiteren Bibliotheken in Hannover und München.

  

Die erste Ausgabe des "Ostfriesischen Volksbuchs" wurde in der Voglerschen Buchhandlung bei J. P. C. Haesbaert in Leer verlegt und bei Woortman dem Jüngeren in Emden gedruckt. Als Herausgeber trat eine "Gesellschaft ostfriesischer Vaterlandsfreunde" auf, die im Kern vermutlich nur aus Diedrich Reinhold, Carl Reinhold und Fridrich Arends bestand. Der Leeraner Wasserbauinspektor Diedrich Reinhold (1779-1852) war seit 1818 hannoverscher Wasserbauinspektor in Leer und hatte bereits mit verschiedenen Publikationen gezeigt, dass sein fachlicher Horizont weit über Ostfriesland hinausging. Sein Sohn Carl Reinhold (1804-1846) erlernte den Beruf des Geometers und interessierte sich wie sein Vater vor allem für naturwissenschaftliche und wasserbautechnische Themen. Er war Mitglied der Direktion der 1826 in Leer gegründeten "Physicalischen Gesellschaft" und unterrichtete zeitweise auch Mathematik an der neu eingerichteten Gewerbeschule in Leer. Gemeinsam mit dem Geographen, Wirtschaftswissenschaftler und Landwirt Fridrich Arends wollten sie mit dem "Ostfriesischen Volksbuch" ein breiteres nützliches Wissen in die Bevölkerung tragen: Im Vorwort heißt es, Zweck dieser Schrift sei es, "solche Gegenstände aus allen Fächern des Wissens aufzunehmen, die vorzugsweise auf die hiesige Provinz Bezug haben, oder zunächst auf sie eine nützliche Anwendung finden sowie Erfahrungen und Kenntnisse zu verbreiten und aufzubewahren, die einen nützlichen Einfluß auf das bürgerliche Leben haben". Letztlich handelt es sich hier um einen frühen Versuch, ein "wissenschaftliches" Jahrbuch in Ostfriesland zu etablieren. (Details …)

  

Landeskundliche Vorträge zur Geschichte Ostfrieslands

Die Landschaftsbibliothek Aurich und das Niedersächsische Landesarchiv - Abteilung Aurich - veranstalten im Herbst 2021 und im Frühjahr 2022 wieder eine gemeinsame wissenschaftliche Vortragsreihe. Die Vorträge finden im Landschaftsforum im Altbau der Ostfriesischen Landschaft, Georgswall 1, statt und beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Bitte informieren Sie sich vorab über eventuelle Zugangsbeschränkungen wegen der Pandemie.

 

2021

20.09. Dr. Michael Hermann (Aurich):
100 Bände Emder Jahrbuch - Die Entwicklung der historischen Zeitschrift für ostfriesische Landeskunde im Beziehungsgeflecht zwischen "Kunst", Staatsarchiv und Ostfriesischer Landschaft (Details ...)

01.11. Mag. Georg Kö (Emden):
Die "Kunst" und der Kunstraub im Nationalsozialismus. Ein Betrag zur Geschichte von 1820dieKunst in Emden (Details ...)

06.12. Dr. Heiko Suhr (Wesel):
Georg von Eucken-Addenhausen (1855-1942). Ein Monarchist zwischen Berliner Schloss, Aurich und Neuharlingersiel (Details ...)

 

2022 

Die Daten, Vortragenden und Themen werden noch bekanntgegeben.
 

Archiv der Vorträge der vergangenen Jahre

  

zum Seitenanfang
KALENDER
Events