OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
Cembalo Christian Zell 1741 |
HISTORISCHE TASTENINSTRUMENTE / Cembalo Christian Zell 1741

Cembalo von Christian Zell (Hamburg,1741)

 

 

Das fürstliche Cembalo von Christian Zell, Hamburg 1741

 

Die Epoche des Hochbarock ist durch ein originales Cembalo von Christian Zell (Hamburg, 1741) vertreten. Dieses hervorragend erhaltene Instrument ist gleichzeitig ein besonderes Zeugnis ostfriesischer Zeitgeschichte:

Es stammt aus dem Nachlass des 1744 verstorbenen letzten Fürsten Ostfrieslands aus dem Hause der Cirksena, Carl Edzard. Nach seinem Tod gelangte es in den Privatbesitz der Familien von Colomb und  de Pottere und über die De Pottere - Stiftung 1950 in den Bestand der Ostfriesischen Landschaft. 1964/65 wurde das Instrument von Klaus Ahrend sorgfältig
restauriert.

Es ist eines der am besten erhaltenen Beispiele des deutschen Cembalobaus und ein Zeugnis für die Hochblüte Hamburger Instrumentenmacherkunst im 18. Jahrhundert.

 

Helmut Perl, Organist und Orgelsachverständiger in Aurich wurde auf das Instrument aufmerksam und entdeckte die originale Signatur Christian Zells. Zehn Jahre später wurde das Cembalo von Klaus Ahrend sorgfältig restauriert.

Dabei wurde festgestellt, dass der Resonanzboden noch nie aus seiner originalen Position entfernt worden war. Bei diesem Cembalo sind der originale Resonanzboden, die Klaviatur, die alten Springer und die ursprüngliche Registermechanik erhalten geblieben. Es zählt damit zu den besterhaltenen deutschen Cembali aus der Barockzeit überhaupt.

 

Detailfotos

 

Tonbeispiele:

Es erklingt die Suite F-Dur von Georg Böhm (1661-1733) mit der Satzfolge Allemande - Courante - Sarabande I - Sarabande II - Gigue.

1.    In der Allemande erklingt das leisere 8'-Register, das einen nasalen Klangcharakter hat. Die Saiten des nasalen Registers werden näher am Steg angerissen, als bei dem starken 8'- Register.

2.    Das stärkere 8'-Register, das man auch beim Cembalo "Principal" nennen kann, erklingt im 2. Satz, der Courante.

3.    In der Sarabande I sind beide 8'-Register zusammen zu hören.

4.    Nachfolgend erklingt in der Sarabande II das nasale Register in Verbindung mit dem Lautenzug.

5.    In der abschließenden Gigue sind dann wieder beide 8'-Register zu hören.

 

 

Zurück zur Übersicht

Cembalo Christian Zell: Georg Boehm Suite F-Dur Allemande (WD)

Cembalo Christian Zell: Georg Boehm Suite F- Dur Courante

Cembalo Christian Zell: Georg Boehm Suite F-Dur Sarabande I

Cembalo Christian Zell: Georg Boehm Suite F-Dur Sarabande

Cembalo Christian Zell: Georg Boehm Suite F-Dur Gigue

zum Seitenanfang

Detailfotos / Beschreibung

 






Die originale Signatur des Erbauers

Christian Zell in Hamburg 1741

Blick auf die Klaviatur, die Stimmnägel und die Springer 

(Aufnahme ohne Springer-Fangleiste)

Detailaufnahme eines Springers: Zunge mit Kiel und Dämpfer

 

 

 

 

Zurück

 

Zurück zur Übersicht

zum Seitenanfang
KALENDER
Events
Emmanuel Le Divellec,  Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover, konzertiert im März in der traditionsreichsten Orgelkonzertreihe Ostfrieslands an der Arp Schnitger-Orgel der Georgskirche Weener. Eintr...
Beginn: 03.03.2019 17:00 Uhr
Ende: 03.03.2019 18:00 Uhr