OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
DATENSCHUTZ | IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
Projektvorstellung |
KULTUR / Gifft ’t wat Neeis?  / Projektvorstellung

Modellregion „FrauenLeben in Ostfriesland“

Foto: Reinhard Former © Ostfriesische Landschaft

 

Kulturelles Vernetzungsprojekt im ländlichen Raum mit Beispielcharakter

 

Die „Modellregion FrauenLeben in Ostfriesland“, ist ein kulturelles Vernetzungsprojekt im ländlichen Raum mit Beispielcharakter und aus dem Runden Tisch "FrauenLeben in Ostfriesland; gestern – heute – morgen“ hervorgegangen. Dieser wurde 2014 auf Initiative der Gleichstellungsbeauftragten der Städte Aurich, Emden, Leer und Norden gegründet und setzt sich aus den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten sowie Vertreterinnen von Kultur-, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen aus der Region zusammen. Gemeinsames Ziel ist es, das Thema Frauenleben kulturell, wissenschaftlich, touristisch und didaktisch aufzubereiten, darzustellen und allgemein zugänglich zu machen. Durch die Initiierung des Modellprojektes soll „FrauenLeben in Ostfriesland“ historisch, aktuell und perspektivisch bearbeitet werden, um partiell der Landflucht, dem demographischen Wandel und dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken. Mit dem verstärkten Einbinden von weiblichen Qualitäten, Fachwissen und weiteren Ressourcen von Frauen, die bisher kaum oder wenig genutzt wurden, soll ein konstruktiver Beitrag geleistet werden. Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus Kommunen, Vereinen, Fachverbänden sowie kulturellen Institutionen will die Ostfriesische Landschaft, gemeinsam mit den Netzwerkpartnerinnen, Konzepte entwickeln, welche für die großen Herausforderungen auf der Ostfriesischen Halbinsel neue Aspekte und Impulse bieten

 

 

 

Modellregion „FrauenLeben in Ostfriesland“

CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann (Bildmitte) überbrachte die erfreuliche Nachricht über die Förderung durch den Bund. Unser Bild zeigt sie zusammen mit Landschaftsdirektor Dr. Rolf Bärenfänger (v. l.), Katrin Rodrian, Leiterin der Regionalen Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft, Silvia Lübke, CDU-Kreisvorsitzende der Frauen-Union, und Landschaftspräsident Rico Mecklenburg. Foto: Reinhard Former

Am 16. Mai 2018 wurde die Kulturagentur von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung aufgefordert einen Antrag auf Förderung einzureichen. Dieser Aufforderung war die Ausschreibung des Förderprogramms "LandKULTUR – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen" zur Einreichung einer Projektskizze am 11 Mai 2017 vorangegangen, deren Einreichung am 4. Juli 2017 erfolgt war. Am 10. Juli 2018 informierte Gitta Connemann MdB, die das Förderprogramm vorrangig in die Wege geleitet hatte, darüber, dass insgesamt 960 Skizzen eingereicht wurden. Nach über einem Jahr wurden daraus bundesweit 300 ausgewählt, die den Anforderungen eines Modellvorhabens entsprechen, darunter auch die Projektidee der Kulturagentur. Am 27. August 2018 wurde der Förderantrag unter dem Titel „Modellregion FrauenLeben in Ostfriesland“ - Kulturelles Vernetzungsprojekt im ländlichen Raum mit Beispielcharakter, eingereicht. Der Bewilligungsbescheid erfolgte am 21. November 2018 durch Julia Klöckner, Bundesministerin für das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Die Fördersumme beträgt 85.850,00 Euro bei einem Gesamtvolumen von 117.150,00 Euro und einer Förderquote von 73,28%. Die Laufzeit des Projektes wird vom 1. Januar 2019 bis zum 30. September 2020.

 

 

KALENDER
Events