OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
AKTUELLES |
KULTUR / AKTUELLES

Einladung zum Thementag „Marsch“ am 8. September 2016 - Exkursion „Gärten in den Marschen“

Foto: Reinhard Former

 

Das Themenjahr "Land der Entdeckungen 2016" befasst sich mit den Landschaftstypen Marsch, Moor, Geest sowie dem vorgelagerten Wattenmeer. Im Rahmen des Kulturnetzwerk Weser-Ems finden zu jedem dieser vier Schwerpunkte besondere Erlebnisangebote statt.

 

Am 22. Mai 2016 veranstaltete die Emsländische Landschaft, gemeinsam mit dem Emsland Moormuseum, einen Thementag zum Schwerpunkt „Moor“. Am 14. Juli 2014 bietet die Oldenburgische Landschaft in Kooperation mit dem Kunst- und Kulturkreis Rastede und dem Gemeindearchiv Rastede einen Thementag zum Schwerpunkt „Geest“ an. *

 

Am 7. und am 8. September2016 widmet sich die Ostfriesische Landschaft, gemeinsam mit dem Gartenkulturzentrum Schloss Evenburg, dem Thema „Marsch“.

 

Am Vorabend zu dem Thementag „Marsch“ wird ein sinnlicher Einstieg in dazu geboten. Eine gesonderte Einladung wird noch verschickt.

 

Motto: Mystische Nacht im Schlosspark der Evenburg

Termin: Mittwoch, 7. September 2016

Zeit: 19:00 bis 22:00 Uhr

Ort: Schloss Evenburg, Leer-Loga, Am Schloßpark 25, 26789 Leer

Die Ostfriesische Landschaft und das Gartenkulturzentrum Schloss Evenburg laden Sie recht herzlich zum „Thementag Marsch“ ein. Unter dem Motto „Gärten in den Marschen“ wird eine Tagesexkursion in das Rheiderland angeboten.

 

Exkursion: „Gärten in den Marschen“

Termin: Donnerstag, 8. September 2016

Zeit: 09:00 bis ca. 18:00 Uhr

Ablauf: Es startet mit einer Fahrt durch die beeindruckenden Weiten der rheiderländer Marschen. Im September könnten die ersten Zugvögel, vor allem die arktische Wildgans, zu beobachten sein. Es geht zum Landschaftspolder mit einer Führung durch den Bauerngarten von Alwine Steenblock mit altem Baumbestand und einer besonderen Familiengeschichte. Im Garten von Hilke Rhoden in Ditzumer Hammrich erwarten einen rund 45 Rosensorten und ein weiter Blick in die Marschen. Die Mittagspause erfolgt im „Alten Haus am Siel“, in Ditzum, einem empfehlenswerten Fischrestaurant. Beim Steinhaus in Bunderhee geht es durch den Slingertuijn, einem niederländischen Gartentyp in Anlehnung an die englischen Landschaftsgärten mit den namensgebenden geschlungenen Pfaden. Es bietet sich die Möglichkeit, einen solchen Garten vor seiner Wiederherstellung, also im „vorher-Zustand“ zu besichtigen. Den Abschluss bildet bei Tee und Kuchen ein Gang durch den Schlosspark der Evenburg. Mitten im Park zeichnet sich der Übergang von der Marsch zur Geest ab.

 

Sie werden begleitet von Birgit Zimmermann, Leiterin des Gartenkulturzentrums Evenburg und Katrin Rodrian, Leiterin der Kulturagentur, Ostfriesische Landschaft.

 

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen diesen Tag zu verbringen und mehr über Gärten in den Marschen in unserer Region zu erfahren.

Das Anmeldeformular finden Sie hier. Es fällt eine Teilnahmegebühr von 25,00 Euro pro Person an.

Bitte beachten Sie:

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Teilnahme ist erst möglich, wenn Sie eine Zusage erhalten haben und der Betrag an die Ostfriesische Landschaft überwiesen wurde.

 Barrierefreiheit: die Gärten der Familien Steenblock und Rohden sind zum Teil sehr ursprünglich und daher für Menschen mit mobilen Einschränkungen nicht geeignet. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

 

Ostfriesland Kulturkalender 2016

Unter dem Motto „Marsch, Moor, Geest, Wattenmeer“, bietet die Ostfriesische Landschaft mit der Broschüre „Kulturkalender 2016“ attraktive Veranstaltungen auf der Ostfriesischen Halbinsel.

Der aktuelle Kulturkalender 2016 kann hier bestellt werden.

 

Juli 2015 - Präsident Mecklenburg wirbt in Kunsthalle Emden für Themenjahr 2016

Rico Mecklenburg; Präsident der Ostfriesischen Landschaft

Anlässlich der Ausstellungseröffnung „Zeitreise“ in der Kunsthalle Emden sprach der Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Rico Mecklenburg, am 25.7.2015 vor vollem Haus ausführlich über das geplante Themenjahr „Land der Entdeckungen 2016“.

Mai 2015 - Tagung "Auf den Spuren jüdischen Lebens im Emsland"

Katrin Rodrian; Leiterin der Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft

Am 20. Mai 2015 fand im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen die Tagung "Auf den Spuren jüdischen Lebens im Emsland" statt. Vorgestellt wurden Projekte zum Thema jüdisches Leben aus anderen Landkreisen und aus den Niederlanden. In diesem Rahmen referierte Katrin Rodrian, Leiterin der Kulturagentur der Ostfriesen Landschaft, über das große Netzwerkprojekt „Reise ins jüdische Ostfriesland. Erinnerungskultur und Rezeptionsgeschichte in Ostfriesland“.

Weitere Informationen unter

September 2014

Die Broschüre "Reise ins jüdische Ostfriesland" ist nun online als Download verfügbar.

September 2013 - Reise ins jüdische Ostfriesland

Aus Anlass des 75. Gedenktages der Pogromnacht vom 9. November 1938 erinnert die Ostfriesische Landschaft, gemeinsam mit vielen Netzwerkpartnern in der Region, an das einst lebendige jüdische Leben auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel.
Im Rahmen des kulturtouristischen Themenjahres „Land der Entdeckungen 2013“ wurde eine 67seitige Broschüre mit vielen Informationen und Rundgängen zu Stätten jüdischer Kultur und Geschichte erstellt.

 

Die Broschüre zur "Reise ins Jüdische Ostfriesland" erhalten Sie unter  Kultur@ostfriesischelandschaft.de

Januar 2013 - Das Themenjahr "Land der Entdeckungen 2013" hat begonnen

20. November 2012 - „Moden un Maneren“, Ostfrieslands Bräuche, Traditionen und Besonderheiten

-Die erste Auflage von 5.000 Stück ist bereits vergriffen!-

Bräuche werden auf der Ostfriesischen Halbinsel auch im 21. Jahrhundert noch aktiv gelebt. Die Broschüre „Moden un Maneren“ ist seit 24 Jahren die erste zusammenfassende Darstellung ostfriesischer und friesischer Traditionen und Besonderheiten und beschreibt sie vom Dollart bis zum Jadebusen. Auf 75 Seiten werden 76 Bräuche und Sportarten mit 205 Fotos und 18 Zitaten veranschaulicht. Beschrieben werden – mit einer Ausnahme – ausschließlich Bräuche, die noch heute ihren lebendigen Ausdruck finden und mindestens seit den 1950er Jahren bis heute praktiziert werden. Auf anschauliche Weise will die Publikation gleichermaßen Einheimische und Besucher erreichen. Auch soll sie Menschen, die neu in die Region gezogen sind, den Zugang zum authentischen Ostfriesland erleichtern.
„Ganz gleich, um welchen Brauch oder welche Tradition es sich handelt, das Lebendige im Miteinander der Menschen steht immer im Mittelpunkt der Texte und Bilder“, so Helmut Collmann, Präsident der Ostfriesischen Landschaft.


Im Vorfeld zu den Recherchen wurden 140 Heimat- und Geschichtsvereine mit der Bitte um Informationen angeschrieben. Die Rückmeldung war überwältigend. Sogar Butenostfriesen sandten Bild- und Textmaterial ein. Nicht alles konnte im Detail berücksichtigt werden, fand aber Eingang in den allgemeinen Text.

 

Inhalt
Inhaltlich orientiert sich die Broschüre am Jahreslauf und am Lebenslauf der Menschen. Dabei bilden beispielsweise Paasken (Ostern) und Sünnerklaas (Nikolaus) Höhepunkte im Jahresverlauf. Bräuche wie das Paaskefüür (Osterfeuer) sind zwar nicht auf Ostfriesland beschränkt, besitzen jedoch, wie auf der Insel Borkum, zum Teil eine besondere regionale Ausprägung. Auch um den Sünnerklaas herum existieren verschiedene Traditionen. So fährt der Sinterklaas, wie er in Emden und einigen anderen Orten heißt, dort mit dem Schiff ein und wird begleitet von seinen Helfern, de Swarten Pieten (wörtl.: Schwarzen Petern). Fast überall in Ostfriesland findet am Vorabend zu Sünnerklaas das Verknobeln statt, das sich einer großen Beliebtheit erfreut. Wer es schafft, mit drei Würfeln eine möglichst hohe Zahl zu erzielen, hat die Chance, Backwaren, Süßes, Würste oder gar ganze Enten zu gewinnen.


Ermöglicht wurde der Druck der 5.000 Exemplare durch die VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland, die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Ostfriesland sowie das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK).
„Es schön, dass gezeigt wird, wie Traditionen zum Leben der Menschen auf der Ostfriesischen Halbinsel einfach dazugehören. Nur so kann auch nach außen hin ein authentisches Bild der Region vermittelt werden“, freut sich Harald Lesch, Vorstandsvorsitzender der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland. „Weiterhin haben wir bereits im Vorfeld erfahren, wie groß die Nachfrage nach einer umfassenden Darstellung von Bräuchen ist. Viele Eltern und Großeltern haben den Wunsch, die gelebten Traditionen an die nächste Generation zu vermitteln und freuen sich, wenn sie das mit dieser reich bebilderten Broschüre tun können“, so Lesch weiter.


Bräuche ein Beitrag zur regionalen Identität
Aktuell wurde im Ausschuss für Wissenschaft und Kultur des Niedersächsischen Landtages thematisiert, dass Deutschland das UNESCO-Übereinkommen zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes ratifizieren will. Bei Bräuchen handelt es sich um einen der fünf definierten Bereiche des immateriellen Kulturerbes, die als besonders bewahrenswert gelten. „Moden un Maneren kann sicherlich einen Beitrag zu dieser Diskussion leisten, denn eine Publikation über Bräuche und Traditionen dient der Bewusstmachung und Stärkung der regionalen Identität. Mit der Broschüre leisten wir dazu einen wichtigen Beitrag“, so Helmut Collmann, Präsident der Ostfriesischen Landschaft.
Gestaltet wurde die Broschüre von Nicolaus Hippen, sparq design Aurich
Gedruckt bei SKN Druck und Verlag GmbH und Co. KG Norden 

Versand:
Die erste Auflage „Moden un Maneren“ wurde an alle Kindergärten, Schulen, Heimat-, Geschichts- und Kulturvereine in Ostfriesland verschickt.

18. Juli 2012 - Best Practice Ostfriesland

Best Practice Ostfriesland

„Kulturnetzwerk Ostfriesland“ auf Bundes- und Landesebene ausgezeichnet

 

Ostfriesland / Ostfriesische Halbinsel

Das „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ erhielt aktuell auf Bundes- als auch auf Landesebene die Auszeichnung als „Best Practice Ostfriesland“.

 

Auf Initiative des Deutschen Reiseverbandes e.V. und gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie werden zurzeit bundesweit Handlungsempfehlungen zur Förderung von Tourismus herausgegeben. Das „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ wurde dabei als eines von 31 Vertretern zum „Vorreiter für Tourismusperspektiven im ländlichen Raum“ ernannt.

Für den Deutschen Reiseverband e.V. war ausschlaggebend, dass das von der Ostfriesischen Landschaft in Kooperation mit der Ostfriesland Tourismus GmbH durchgeführte Kulturnetzwerk ein loses Netz von über 100 Partnern aus Kultur und Tourismus erfolgreich bündelt. In dreijährigen Abständen führt es Themenjahre mit allen Partnern auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel durch. Nach „Garten Eden 2007“ und „Abenteuer Wirklichkeit 2010“ folgt im kommenden Jahr „Land der Entdeckungen 2013“. Hierbei werden hochwertige kulturelle Angebote mit der touristischen Urlaubswerkstatt kombiniert. Diese ermöglicht im Baukastensystem eine individuelle Kombination von Angeboten für Urlauber wie Tagesausflügler. Bei „Land der Entdeckungen 2013 werden bekannte Imagekomponenten Ostfrieslands wie Weite, Deiche und Kühe um hochwertige kulturelle Aspekte ergänzt, um die Wahrnehmung von Qualität und Kulturerbe vor Ort zu stärken. Diese Kulturangebote schaffen weiterhin Anreize für potenzielle Fachkräfte, mit ihren Familien in die Region zu kommen und führen Kulturtouristen in eine authentische wie anspruchsvolle Urlaubsdestination.

 

Für das Niedersächsische Wirtschaftsministerium war vor allem der wirtschaftliche Aspekt des „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ Auslöser, die Ostfriesen ebenfalls als vorbildhaft zu benennen. Die gezielte Kooperation mit Partnern aus Kultur, Tourismus und Wirtschaft, bewirkt mittel- und langfristig, dass Kultur als harter Standortfaktor den Unternehmen die Möglichkeit bietet, sich in der Region zu engagieren und so Ostfriesland weiter zu fördern und die Zukunft erfolgreich zu gestalten.

 

 

www.mw.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=5522&article_id=15122&_psmand=18

 

www.tourismus-fuers-land.de

 

 

 

23.3.2012 - neuer Kulturkalender 2012 erhältlich

Der neue Kulturkalender 2012 ist ab sofort erhältlich.

Die Broschüre „Kulturkalender 2012“ ist kostenfrei bei allen Geschäftsstellen der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse erhältlich sowie in vielen Museen und Touristinformationen der gesamten Ostfriesischen Halbinsel, vielen Stadtverwaltungen und in öffentlichen Gebäuden sowie bei Banken und Sparkassen. Bestellungen: telefonisch: 04941 – 17 99 57, per E-Mail: kultur@ostfriesischelandschaft.de oder online lesen unter: issuu.com/ostfriesland/docs/kulturkalender_2012 Sie können auch das Bestellformular nutzen.

 

 

8. November 2011

Land der Entdeckungen 2013“, das kulturtouristische Themenjahr auf der Ostfriesischen Halbinsel.

 

Am 8.11.2011 gab das Niedersächsische Wirtschaftsministerium bekannt, dass das „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ mit dem Themenjahr „Land der Entdeckungen 2013“ (koordiniert von der Ostfriesischen Landschaft in Aurich) mit 512.800 Euro aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) unterstützt wird.
Das bedeutet: Unter dem Motto „Land der Entdeckungen 2013“ wird das nächste  Themenjahr größeren und kleineren Projektpartnern die Möglichkeit geben, sich auf vielfältige Weise mit ihren eigenen Potenzialen einzubringen. Im Jahr 2013 wird inhaltlich der Schwerpunkt auf die Archäologie und Geschichte Ostfrieslands und der Ostfriesischen Halbinsel gelegt.
Es gilt vor allem den Aspekt hervorzuheben, dass Ostfriesland und die Ostfriesische Halbinsel eine Region ist, die in ganz unterschiedlicher Weise kulturell und touristisch entdeckt werden kann. Ziel ist es, Ostfriesland kulturell, hochwertig und authentisch darzustellen.

 

Die Kulturagentur der Ostfriesischen Landschaft wird das Projekt bei allen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel ausschreiben, damit sie sich mit eigenen Projekten aus allen Kultursparten wie Musik, Bildende Kunst Theater etc. bewerben können. Der Arbeitskreis „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ wird eine Auswahl anhand der Qualitätskriterien treffen.

 

Bewerbungsschluss ist der 31.3.2012.

 

Neben dem inhaltlichen Schwerpunkt Geschichte und Archäologie, werden vier Neuerungen bei „Land der Entdeckungen 2013“ eingeführt:
1. Barrierefreiheit als Serviceschwerpunkt
2. Intranet
3. Servicestelle Drittmittelakquise
4. Enno Bunger und seine gleichnamige Band als musikalischer Botschafter


Weitere Informationen hier.

 

 

 

4. Oktober 2011:

Am 4. Oktober 2011 fand in Neuenkirchen die von der Niedersächsische Akademie Ländlicher Raum veranstaltete Tagung "Erfolgreiches Kulturmarketing durch Kooperationen und gemeinsame Strategien" statt. Dort wurde u.a. von Katrin Rodian (Leiterin Kulturagentur) das Thema "Kulturtourismus <Abenteuer Wirklichkeit 2010> des Kulturnetzwerkes Ostfriesland" referiert.
Hier geht es zur Dokumentation.

 

3. Oktober 2011:

„Tag der Deutschen Einheit 2011“ in London

Die Ostfriesische Landschaft hatte am Tag der Deutschen Einheit die Kultur und Geschichte Ostfrieslands in der Deutschen Botschaft in London präsentiert. In Zusammenarbeit mit der IHK für Ostfriesland und Papenburg sowie den federführenden Unternehmen der Region, wurde diese Art der „Leistungsschau“ über 500 Gästen aus Wirtschaft, Kultur und Politik vorgestellt. Bemerkenswert war die Tatsache, dass sich erstmalig zu diesem Anlass eine Region und nicht ein ganzes Bundesland vorstellen durfte und dass nach elf Jahren zum ersten Mal der Duke of Kent, der Cousin der Queen, anwesend war, was vom ostfriesischen Botschafter Georg Boomgaarden als besondere Auszeichnung benannt wurde. Die Mischung aus Kultur und Wirtschaft kam gut an und alle äußerten sich zufrieden.

 

 

  

 

Links: Deutscher Botschafter in London S.E. Georg Boomgarden

Rechts: Der Ostfriesische Häuptling Eppo, der Deutsche Botschafter G. Boomgarden im Gespräch mit dem HRH The Duke of Kent, Foto: Sabrina Gurski

 

Sieben Sätze zu Ostfriesland

 

 

 

April 2011:

Die Broschüre „Kultursommer 2011“ beinhaltet Höhepunkte aber auch ein paar kleine Tipps zu Kulturveranstaltungen in Ostfriesland.

Bestellen unter:

kultur@ostfriesischelandschaft.de

 

oder telefonisch unter:

04941 – 17 99 57

 

eine Online-Ansicht finden Sie unter

http://www.ostfriesland.de/service/prospekte.html

zum Seitenanfang
KALENDER
Events