OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
AKTUELLES |
BIBLIOTHEK / AKTUELLES

Neuigkeiten aus der Landschaftsbibliothek

Vorabinformation: Sommerpause

Schon einmal vorab zum Planen: Auch in diesem Jahr bleibt die Landschaftsbibliothek drei Wochen während der niedersächsischen Sommerferien geschlossen. Unsere Sommerpause dauert diesmal
vom   0 4 .   J U L I   bis zum   2 2 .   J U L I   2 0 1 6 .

 

Ansonsten gelten die regulären Öffnungszeiten.

 

Buch des Monats Juni

Alle Bücher unter dem Hammer

Der Katalog zur Versteigerung der Fürstenbibliothek in Aurich, 1746

Die Landschaftsbibliothek rühmt sich als moderne geisteswissenschaftliche Bibliothek für ganz Ostfriesland, mehr als 400 Jahre alt zu sein und führt ihre Wurzeln auf die um 1600 entstandene Handbibliothek der Administratoren der ostfriesischen Landstände zurück. Warum gibt es in Ostfriesland aber keine Landesbibliothek? Zur Beantwortung dieser Frage bietet ein Katalog zur Versteigerung der Fürstenbibliothek einen wichtigen Baustein. Landesbibliotheken sind meist in der Tradition herrschaftlicher Buchsammlungen entstanden, die fürstliche Bibliothek in Aurich wurde aber, wie dieser "Catalogus Bibliothecae principalis ..." belegt, 1746 öffentlich versteigert.

 

Die Anfänge der Bibliothek der Cirksena bleiben im Dunkeln, sie ist im Wesentlichen aber wohl erst nach der Mitte des 17. Jahrhunderts als repräsentative Herrscherbibliothek aufgebaut worden. 1649 waren nur 339 Titel in der noch gräflichen Bibliothek vorhanden. 1729 beinhaltete die Fürstenbibliothek aber schon mehr als 5.500 Bände und 8.000 kleinere Schriften. Am Ende dürfte diese Bibliothek weit mehr als 10.000 gebundene Bücher enthalten haben. Zwar gab es keinen regelmäßigen Etat und nur für wenige Jahre einen verantwortlichen Bibliothekar, aber den ostfriesischen Fürsten hat ihre Büchersammlung - das zeigt diese Entwicklung - offensichtlich doch sehr am Herzen gelegen. Man hatte aber auch ein einfaches Mittel erfunden, um den Bestand zu vermehren: Von 1709 bis 1744 hatte jeder neue fürstliche Bediente bei seiner Vereidigung ein Buch in die Bibliothek seines Herrn zu stiften. (Details ...)

zum Seitenanfang
KALENDER
Events