OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
Ernährungs- und Verbraucherbildung |

Ansprechpartnerinnen:
Jane Agena, Fachpraxislehrerin für Ernährung und Hauswirtschaft

Gerda Mülder, Diplom Oecotrophologin und Lehrerin
E-Mail: info@ossvita.de 
Info-Flyer und Jahresprogramm

 

Erhebung zur Schulverpflegung - Befragung der Fokusgruppen, Präsentation der Ergebnisse

Wie sieht die Verpflegungssituation an Ostfrieslands Schulen aus? Welche Akzeptanz erfährt sie? Welche strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingungen stehen den Akteuren zur Verfügung? Wo sind die Herausforderungen? Welche Unterstützung wird benötigt?
Zu diesem Fragenkomplex führt die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) im Auftrag der Bildungsregion Ostfriesland eine Erhebung zur Schulverpflegung durch. Die Erhebung wurde initiiert vom „Runden Tisch Schulverpflegung“
- eine Kooperation des RPZ-AK Ernährungs- und Verbraucherbildung, der Bildungsregion Ostfriesland und des Klaus Bahlsen Zentrums nachhaltige Ernährung (ZnE). Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung – DGE e.V. hat eine beratende Funktion.

 

Termine:

22.08.2017, 15.30-18.00 Uhr, Landschaftsforum Aurich       Einladung

Erhebung Schulverpflegung in Ostfriesland - Präsentation der Ergebnisse

26.10.2017, 15.00-18.00 Uhr    Einladung

Schüler kochen für Schüler - Partizipation von Lehrkräften und SchülerInnen

23.11.2017, 15.00-18.00 Uhr    Einladung

Sprachbildung geht durch den Magen (Sprachbildung im HW-Unterricht)

 

DOWNLOADS

Ernährungs- und Verbraucherbildung

Hauswirtschaft ist mehr… als Kochen und Backen

Die Ernährungs- und Verbraucherbildung und das Fach Hauswirtschaft bieten den Schülerinnen und Schülern durch die lebensnahen Alltagsbezüge vielfältige Möglichkeiten, den Nutzen theoretischen Wissens in der Praxis zu erleben.
Themenfelder von der Lebensmittelzubereitung über Ernährung, Gesundheit und Essgewohnheiten bis zu Konsumentscheidungen und Ökologie bilden die Grundlage des täglichen Handelns. Der Erwerb von Fachkompetenzen und Fertigkeiten ermöglicht eine eigenverantwortliche und bewusste Lebensführung.
Durch die Zunahme der Ganztagsbeschulung wächst die umfassende Verpflichtung der Schulträger, die Versorgung der Kinder und Jugendlichen sicherzustellen. Voraussetzung für das Gelingen der Schulverpflegung ist der Austausch der beteiligten Akteure.
Hieraus ergeben sich vielfältige Chancen, die Ernährungsbildung mit der Schulverpflegung eng zu verknüpfen.

Der Arbeitskreis wird durchgeführt in Kooperation mit Dipl. Soz. Päd. Veronika Nölle vom Projekt OSSENA der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

 

Anmeldung unter 04941 1799-46 (RPZ-Sekretariat)

 

 

 

KALENDER
Events