OSTFRIESISCHE LANDSCHAFT - REGIONALVERBAND FÜR KULTUR, WISSENSCHAFT UND BILDUNG
IMPRESSUM | TELEFONZENTRALE: +49 (0)4941 17 99 0
Landschaft von Ostfriesland
AKTUELLES |
ARCHÄOLOGIE / AKTUELLES

Der Fund des Monats

Jeden Monat stellen wir einen neuen archäologischen Fund aus Ostfriesland vor. Das können aktuelle Grabungsfunde sein, aber auch spannende "Neuentdeckungen", die wir bei der Archivarbeit aufgestöbert haben. Zu jedem Fund des Monats interessiert uns Ihre Meinung. Diskutieren Sie mit uns über die Funde und senden Sie eine Email an: archaeologie@ostfriesischelandschaft.de.

 

Zum Fund des Monats geht es hier!

 

 

 

Hefte zur ostfriesischen Kulturgeschichte, Band 2 erschienen: Tod und Herrlichkeit – Die Gruft der Herrlichkeit Dornum in der St. Bartholomäuskirche

 

Neuerscheinung:

 

Ostfriesische Landschaft (Hrsg.) |

Redaktion und Bearbeitung: Sonja König

mit Texten von Rolf Bärenfänger, Armin Gallinat, Jan F. Kegler, Sonja König, Andreas und Regina Ströbel sowie Dana Vick

 

Die Gruft unter der St. Bartholomäuskirche in Dornum wurde im Rahmen eines Teilprojektes von „Land der Entdeckungen“ unter der Bezeichnung „Tod und Herrlichkeit“ untersucht. Sie erfreut sich großer Beliebtheit bei den Besuchern. Nun ist in niederländischer und deutscher Sprache in der Reihe „Hefte zur ostfriesischen Kulturgeschichte“ ein Band erschienen mit dem Titel „Dood en heerschap – De grafkelder van de heerlijkheid Dornum in de St. Bartholomeuskerk. Tod und Herrlichkeit – Die Gruft der Herrlichkeit Dornum in der St. Bartholomäuskirche“.

 

Eine bisher viel zu wenig gewürdigte Besonderheit des ostfriesischen Küstenraumes sind die "Grüfte der Herrlichkeiten". In Dornum besteht ein Ensemble aus der Kirch mit der Gruft, der Grablege der Familien auf der Norderburg und der Brug dem Wohnort der Familie. Durch die hihe Luftfeuchtigkeit, kriegswirren und bauliche Veränderungen war die Gruft in einen schlechten Zustand geraten. Als Forschungsmodul "Tod und Herrlichkeit" im interreg IV A Projekt "2013 - Land der Entdeckungen", betreut von der Ems Dollart Region (EDR) wurde die Gruft im Jahre 2011 unter wissenschaftlicher Leitung der Ostfriesischen Landschaft untersucht, dokumentiert, gesichert und der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Das Heft ist über die evangelische Kirchengemeinde in Dornum zu beziehen.

Softcover im Format 21 x 29,5 cm | 84 Seiten | zahlreiche großformatige Abbildungen | hochwertig gebundene Ausgabe | zweisprachig: Deutsch und Niederländisch | Erscheinungsjahr: 2013

 

 

 

Land der Entdeckungen - Die Archäologie des Friesischen Küstenraums

 

 

Neuerscheinung:

 

Ostfriesische Landschaft (Hrsg.) |

Redaktion und Bearbeitung

Jan F. Kegler,

unter Mitarbeit von Annet Nieuwhof, Kristina Nowak-Klimscha und Heike Reimann

Ausstellungskatalog zu den Ausstellungen „Land der Entdeckungen - Die Archäologie des friesischen Küstenraums“ in Emden, Assen, Groningen und Leeuwarden.

 

Mehr als Deiche, Kühe und Windmühlen – in der deutsch-niederländischen Küstenregion gibt es viel zu entdecken. Im Boden zwischen Jadebusen und IJsselmeer verbergen sich die Spuren und Geschichten der Menschen, die seit dem Ende der letzten Eiszeit hier gelebt haben. „Land der Entdeckungen“ lüftet die Geheimnisse und nimmt Sie mit auf eine Expedition in die Archäologie der Region. Vier thematische Ausstellungen in Deutschland und den Niederlanden präsentieren die Höhepunkte archäologischer Forschung der letzten 50 Jahre in Ostfriesland und den nördlichen Niederlanden.

 

Klimaveränderungen und Meeresspiegelschwankungen erschwerten die Besiedlung der Region.

Dennoch hat der Mensch hier Fuß gefasst und die Küstenregion in die heutige Kulturlandschaft verwandelt. Archäologen und andere Wissenschaftler stellen in dem Begleitband zu den Ausstellungen das aktuelle Bild der Forschung dar und präsentieren ihre neuesten Ergebnisse. Etliche Funde aus dem friesischen Küstenraum liefern wichtige Erkenntnisse für das Verständnis der Vergangenheit. Zusammen ergibt diese Darstellung einen vollständigen Überblick über die Archäologie der Region, von den ersten Jägern und Sammlern bis in die Frühe Neuzeit. Unter unseren Füßen wartet die Geschichte nur darauf, entdeckt zu werden!

 

Bildband im Format 24 x 30,5 cm | 480 Seiten | zahlreiche großformatige Abbildungen | hochwertig gebundene Ausgabe | zweisprachig: Deutsch und Niederländisch | Erscheinungsjahr: 2013 | Preis: 34,80 Euro

 

 

ISBN 978-3-940601-16-2

 

Das Inhaltverzeichnis finden Sie HIER

 

Den Begleitband erhalten Sie bei Ihrem Buchhandel, oder direkt bei der OLV GmbH.

 

 

 

Ihlow - Archäologische, historische und naturwissenschaftliche Forschungen zu einem ehemaligen Zisterzienserkloster in Ostfriesland

 

Neuerscheinung:

Rolf Bärenfänger und Marion Brüggler (Hrsg.):

"Ihlow - Archäologische, historische und naturwissenschaftliche Forschungen zu einem ehemaligen Zisterzienserkloster in Ostfriesland"

 

Die von 1973 bis 2008 auf dem Gelände des nach 1529 wüstgefallenen Klosters Ihlow durchgeführten Ausgrabungen waren die ersten, die in Ostfriesland als Suche nach Antworten auf konkrete Fragen von Historikern unternommen wurden. Ihlow liegt auf einer Geestinsel bei Ludwigsdorf ca. 8 km südsüdwestlich von Aurich. Der Sammelband befasst sich mit der archäologischen Topographie Ihlows, der früh- und hochmittelalterlichen Siedlung am Dachsberg, eichenen Krummhölzern vom Dachsberg, die als Unterzüge eines Fußbodens zweitverwendete Teile von Schiffsspanten waren und archäologischen Ausgrabungen von 1973-2006, bei denen die nach 1270 gebaute Backsteinkirche, Klausur, Gräber, Wasserbauten und Baumaterialien dokumentiert und ausgewertet wurden. Weitere Themen sind pollenanalytische Untersuchungen im Klosterbereich, dreizehn Skelette aus der Klosterkirche und ihre anthropologische Auswertung, Ausgrabungen in der Klausur von 2006-2008  sowie Geschichte und Bedeutung des Klosters Ihlow-Meerhusen.

 

Hardcoverband im Format 21,0 x 29,7 cm | 384 Seiten mit 387 Abbildungen und 16 Tabellen | Gewicht: 1800 g | erschienen in der Reihe: Beiträge zur Archäologie in Niedersachsen | Erscheinungsjahr: 2012 | Preis: 49,80 Euro

 

ISBN 978-3-89646-936-6

 

Einen Link zum Verlag finden Sie HIER

 

 

 

Projekt „Grenzland Festungsland“

 

„Grenzland Festungsland“

Archäologische Erforschung frühneuzeitlicher Wehranlagen in Ostfriesland

Projektleiter: Dr. Andreas Hüser, Aurich

 

Seit Mai 2010 ist die Ostfriesische Landschaft Partner eines bis Ende 2013 laufenden Forschungsprojektes zur Erfassung frühneuzeitlicher Festungen und Schanzen im Landkreis Leer. Das Projekt „Grenzland Festungsland“ wurde von der Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“ initiiert und lehnt sich an Vorbilder in den östlichen niederländischen Provinzen an. Es ist Bestandteil des „Netzwerk TOEKOMST“  zum Ausbau und zur Stärkung touristischer Maßnahmen im deutsch-niederländischen Grenzbereich, wird im Rahmen des INTERREG IV A Programms Deutschland-Nederland aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt sowie  durch das Programmmanagement der Ems Dollart Region (EDR) begleitet.

Ziel ist es, zwei noch vergleichsweise gut erhaltene Wehranlagen in Ostfriesland unter archäologischen Gesichtspunkten zu untersuchen und später die Ergebnisse in touristische Ziele einfließen zu lassen, hierzu zählen museale Präsentationen, Internetauftritte und Broschüren.

Bei den beiden Objekten handelt es sich zum einen um die Dieler Schanzen bei Weener (siehe auch Bild 1) und zum anderen um die Festung Leerort auf der Landspitze im Mündungsbereich der Leda in die Ems bei Leer (Bild 2).

 

nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie HIER

 

 

Bild 1: Airborne-Laserscan des "Jemgumer Zwingers" als Teil der Dieler Schanzen
Bild 2: Archäologische Ausgrabungen in der Festung Leerort
zum Seitenanfang
KALENDER
Events